Sinuslift

Zahnimplantate stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, fehlende Zähne zu ersetzen. Manchmal ist es so, dass der Knochen im Implantationsbereich unzureichend ist. Ist das Knochenangebot zum Beispiel im Oberkieferseitenzahnbereich in der Vertikalen (Höhe des Knochens) zu gering, so dass die Implantate stark in die Kieferhöhle („Sinus“) ragen würden, kann man durch einen speziellen Eingriff den Knochen erhöhen. Die Kieferhöhle stellt im Oberkiefer links und rechts einen Hohlraum dar, welcher durch eine Membran ausgekleidet ist.

 

Vorgehen beim externen Sinuslift:

 

Beim externen Sinuslift wird durch einen operativen Eingriff vom Mundraum aus, nach Darstellung des Operationsfeldes, der Knochen, welcher die Kieferhöhle zur Wange hin auskleidet, vorsichtig entfernt und die Membran dargestellt. Mit speziellen Instrumenten wird dann die Membran vorsichtig angehoben („Lift“). Der entstehende Hohlraum wird dann mit synthetischem oder bovinem Knochenersatzmaterial aufgefüllt. Je nach Restknochenangebot werden die Zahnimplantate sofort oder nach einer definierten Einheilzeit des Knochenersatzmaterials eingesetzt.

VIDEO: Sinuslift